Berichte:

Liganeuling startet furios

Der SV Wörnitzstein-Berg hat eine neue Sparte. Wie aus einer spontanen Idee Wirklichkeit wurde.

 

Der SV Wörnitzstein-Berg ist seit dieser Saison mit einer Steeldart-Mannschaft in der 2. Liga des Nordschwäbischen Dartverbands vertreten. In Wörnitzstein betritt man damit absolutes Neuland, denn bis auf eine Dartscheibe im Sportheim, auf die gelegentlich nach dem Fußballtraining geworfen wurde, gab in der Vereinsgeschichte des SVW bislang keinerlei Berührungspunkte mit dieser Präzisionssportart.

Dies änderte sich im Frühjahr dieses Jahres, als auf der Generalversammlung des Vereins die Idee thematisiert wurde, die neue Sparte „Darts“ ins Leben zu rufen, was übrigens die korrekte, aus dem Englischen stammende Bezeichnung ist, wenngleich im deutschen Sprachgebrauch vornehmlich von „Dart“ die Rede ist.

Die Vereinsmitglieder standen diesem mehr oder weniger spontan vorgebrachten Vorhaben durchweg positiv und aufgeschlossen gegenüber, sodass schon bald die konkreten Planungen in Angriff genommen werden konnten.

Zum Ligastart Mitte September blieb auch nicht viel Zeit, doch es gab viel zu tun: Man musste sich mit den Verbandsregularien vertraut machen, eine regelkonforme Boardanlage samt angemessener Beleuchtung im Sportheim installieren und die Meldeunterlagen für den Verband zusammenstellen und einreichen. Daneben musste ein regelmäßiger Trainingsbetrieb auf die Beine gestellt werden für die Spieler, die innerhalb und außerhalb des Vereins natürlich noch angeworben werden mussten. Und dies alles zu einer Zeit, als für den SVW das Saisonfinale mit dem Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga und auch die Planungen für das 50-jährige Jubiläum im Vordergrund standen.

Durch Kameradschaft, Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft hat es der Verein jedoch innerhalb von wenigen Monaten geschafft, dass sein Team zur Saison 2017/2018 in der 2. NSDV-Liga antreten kann. Dort sind nun zwei Spieltage absolviert, und der Saisonstart hat in Wörnitzstein die kühnsten Erwartungen übertroffen: Mit einer Mannschaft, in der bis auf einen Spieler noch niemand jemals in einer Darts-Liga gespielt hat, erreichten die Wörnitzsteiner zum Auftakt ein Unentschieden bei den Dartfriends Schrobenhausen 3 und gewannen das folgende Heimspiel gegen die Clochard Darter Augsburg 3 deutlich mit 7:3.

Der SV Wörnitzstein-Berg ist somit im Dartsport angekommen und kann positiv in die Zukunft blicken. Für diese ist geplant, das Angebot mehr und mehr auszubauen, beispielsweise mit der regelmäßigen Veranstaltung von Turnieren, um Darts künftig zu einem festen Bestandteil des SVW zu machen. (pm)

1. Spieltag:

Heute Abend wurde ein Stück Vereinsgeschichte geschrieben: zum ersten Mal überhaupt trat eine Mannschaft des SVW zu einem offiziellen Ligaspiel im Steeldart an: zum Auftakt der Saison in der 2. NSDV-Liga ging es zu den DF Schrobenhausen. In den Einzeln ging es nach einem Traumstart (180 von Marcel in seinem allerersten Leg!) lange Zeit mit den Siegen hin und her, so dass sich keine Mannschaft absetzen konnte. Doch leider ging ausgerechnet das letzte Einzel verloren, so dass es vor den beiden Doppelpartien 5:3 für Schrobenhausen stand.
Im ersten Doppel sah es zunächst auch nicht gut aus, da der Gegner im ersten Leg kurzen Prozess machte. Aber mit einer deutlichen Leistungssteigerung ging Leg 2 an uns und im Entscheidungsleg half dann zusätzlich noch eine Portion Glück, um auf 5:4 zu verkürzen.
Das zweite Doppel hatte es dann in sich: Zunächst checkte Marcel spektakulär 107 Punkte Rest (7 – T20 – D20) zur 1:0-Führung, doch der Gegner konterte im zweiten Leg mit einem ebenfalls sehenswerten 106er-Finish und erzwang somit ein Entscheidungsleg. In diesem waren die Hausherren auch schon ziemlich nahe am Sieg, doch sie ließen mehrere Matchdarts liegen, so dass sich unser Team auch dieses Doppel und damit das umjubelte 5:5 holte.
Eine tolle Mannschaftsleistung, auf die man aufbauen kann und die uns zuversichtlich für den weiteren Saisonverlauf macht!

Zu erwähnen ist noch die tolle Gastfreundschaft, die uns in Schrobenhausen zuteil wurde. Man gab uns als Neulingen auch bereitwillig einige hilfreiche Tipps für den Ligabetrieb mit auf den Weg.

Am kommenden Mittwoch, den 20.09. um 20:00 Uhr steht dann unser erstes Heimspiel gegen die Clochard Darter Augsburg e. V. auf dem Programm.

Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen, Schuhe und Innenbereich
Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

2. Spieltag:

Am Mittwochabend konnte unser Dart-Team im zweiten Ligaspiel den ersten Sieg seiner noch so jungen Geschichte einfahren. Die Partie gegen die Clochard Darter Augsburg e. V. war geprägt von vielen engen und ausgeglichenen Matches (fünf der acht Einzel gingen ins Entscheidungsleg), doch am Ende stand ein deutlicher 7:3-Erfolg für uns zu Buche.
Damit sind wir in der 2. NSDV-Liga noch ungeschlagen ?
Und auch wenn diese „Serie“ bisher nur zwei Spiele lang ist: als Liga-Neuling darf man darauf trotzdem durchaus ein wenig stolz sein ?

Bild könnte enthalten: 9 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen
Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

3. Spieltag:

Gestern Abend stand für unser Steeldart-Team das Auswärtsspiel bei der DJK Lechhausen 3 an.
Ein erneut guter Start bescherte uns eine schnelle 3:0-Führung, bevor Lechhausen erstmals verkürzen konnte. Der weitere Spielverlauf lebte hauptsächlich von der Spannung, denn außer den ersten Beiden waren alle Spiele wieder ziemlich eng und gingen ins das Entscheidungsleg.
Es gelang uns jedoch die Einzelpartien dank des früh herausgespielten Vorsprung mit einer 5:3-Führung zu beenden, so dass schon vor den Doppeln mindenstens ein Punkt gesichert war. In den nacheinander gespielten Doppeln konnte Lechhausen dann zunächst auf 5:4 verkürzen, doch in der letzten Partie des Abends machten unsere Jungs in einem spannenden Entscheidungsleg mit einigen Matchdarts auf beiden Seiten dann den 6:4-Auswärtssieg perfekt.
Hervorzuheben ist noch ein Highfinish von Marcel (104 Punkte über T18-Bullseye).
Der SVW sorgt damit in der 2. NSDV-Liga weiterhin für Furore und setzt sich mit diesem Ergebnis in der Spitzengruppe fest!

Nachdem aufgrund technischer Probleme eine Veröffentlichung von Ergebnissen und Tabellen zunächst nicht möglich war, funktionert der Ergebnisdienst des NSDV nun wieder.

4. Spieltag:

Liebe Sportsfreunde,

mittlerweile tritt unsere Steeldart-Mannschaft mit freundlicher Unterstützung von EloTec – Elektrotechnik und der Staudigl-Druck GmbH & Co. KG, für die wir uns sehr herzlich bedanken, in ihrer neuen, eleganten Spielkleidung in schwarz-silber an.

Die Premiere der neuen Shirts ging jedoch leider ziemlich daneben. Im Heimspiel gegen die Dart’agnans Augsburg war die komplette Mannschaft, um es mit Worten des Fußballs auszudrücken, zu Beginn der Partie „mit dem Kopf noch in der Kabine“, so dass man schnell mit 0:4 zurücklag und Spieler sowie Zuschauer ein Debakel befürchten mussten. Der SVW bewies fortan jedoch Moral und kämpfte sich zurück in das Match. Die 0:4-Hypothek aus dem ersten Einzelblock war jedoch zu hoch, so dass am Ende mit dem 4:6 die erste, letztlich unnötige Saisonniederlage besiegelt war. Daran konnte leider auch das 148er (T20-T20-D14) Weltklasse-Finish von Marcel im Doppel nichts mehr ändern.

Am darauffolgenden Spieltag ging es nach Deisenhofen zu den Bull’s Eye Darters. Zwar ging auch dieses Match knapp mit 4:6 verloren, aber unterm Strich bleibt für unsere Mannschaft die Erfahrung, sich gegen einen Aufstiegsfavoriten teuer verkauft zu haben. Mit etwas Glück wäre sogar noch mehr drin gewesen, denn insgesamt hat Deisenhofen in dieser Partie nur drei Legs mehr (15:12) gewonnen als wir.

Einen Spieltag später stand für den SVW erneut Deisenhofen auf dem Programm. Diesmal spielten wir jedoch zu Hause gegen deren zweite Mannschaft. Nach zwei sieglosen Partien war unser Team von Anfang an hungrig nach einem Erfolgserlebnis. Mit einer tollen Mannschaftsleistung und Nervenstärke beim Checkout ließ man dem Gegner an jenem Abend keine Chance und machte mit einem ungefährdeten 8:2 endlich den ersten Sieg in den neuen Shirts perfekt.

Am Abend von Allerheiligen trat der SVW im NDSV-Cup bei den O’Keys Bulls aus Weißenburg an, die in der 1. NSDV-Liga spielen. Da im NSDV-Cup auch nach Erstliga-Regeln (Best of Five statt Best of Three) gespielt wird, war dies für unsere Mannschaft eine gute Gelegenheit, sich auf höherem Niveau zu beweisen. Über weite Strecken konnte der SVW die Partie sogar ausgeglichen gestalten, denn sowohl der erste Einzelblock als auch die Doppel zum Ende gingen für sich allein betrachtet unentschieden aus. Allerdings hieß es am Ende 7:3 für äußerst sympathische Weißenburger und für uns blieb die Erkenntnis darüber, dass das Match im zweiten Block trotz vorhandener, aber vergebener eigener Chancen verloren wurde, weil dies auf Erstliga-Niveau eben konsequenter bestraft wird als in der zweiten Liga. Das mag zwar im ersten Moment bitter erscheinen, sollte aber in den Köpfen der Mannschaft vielmehr als wertvolle Erfahrung auf ihrem weiteren Weg hängen bleiben.

Bereits heute Abend geht es für den SVW in der 2. NSDV-Liga weiter. Um 20.00 Uhr treten wir auswärts bei den Wild Things aus Augsburg an, die in der Tabelle einen Punkt weniger als wir haben und die es somit auf Distanz zu halten gilt!

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.     Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Schuhe und Innenbereich
Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen       Bild könnte enthalten: 9 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen

7. Spieltag:

Bei unseren Steeldartern lief – abgesehen von Marcel’s viertem Highfinish (129 über 19-T20-Bullseye) im siebten Spiel, was einsamer Liga-Spitzenwert ist – am vergangenen Spieltag bei den Wild Things aus Augsburg leider kaum etwas zusammen. So reichte am Ende alleine die große Erfahrung, die der Gegner zweifellos aufweisen konnte, um den SVW mit einer 7:3-Klatsche nach Hause zu schicken.

Heute Abend um 20.00 Uhr ist die zweite Mannschaft der KDL – Steeldarter Kühlenthal in unserem Sportheim zu Gast. Für uns ein richtungsweisendes Spiel, denn ein Sieg wäre sehr wichtig, um Anschluss an das vordere Tabellendrittel nicht zu verlieren.

8./9. Spieltag:

Unsere Steeldarter müssen leider weiterhin auf den ersten Sieg seit über einem Monat warten. Am achten Spieltag reichte es gegen die zweite Mannschaft der KDL – Steeldarter Kühlenthal nur zu einem nach dem Spielverlauf letztlich bitteren 5:5-Unentschieden. Nachdem man zum Abschluss der Einzel mit 5:3 in Front lag, gelang es den Kühlenthalern, zum Ende hin noch eine Schippe draufzulegen. Dadurch gewannen sie beide Doppel und entführten einen Punkt aus Wörnitzstein.

Gestern ging es dann zu den Firedarters Gosheim, die seit dem zweiten Spieltag ungeschlagen sind. Und diese Begegung war enger, als das Endergebnis von 7:3 vermuten lässt. In fünf ihrer sieben gewonnenen Spiele wurde der Sieger erst im Entscheidungsleg ermittelt, inklusive mehrerer Checkdarts auf unserer Seite. Aber in den entscheidenden Momenten hatte der Aufstiegskandidat gestern das bessere Ende für sich. Trotz unserer Niederlage finden wir, dass der gestrige Abend ein Gewinn für den Sport war, denn die Anwesenden durften streckenweise Darts auf verdammt hohem Niveau erleben: Ein Highfinish auf unserer Seite sowie 1x 180, ein Highfinish, sowie je ein 14-, 19- und 20-Darter bei den Gosheimern – so etwas sieht man in dieser Liga wirklich nicht alle Tage!

10. Spieltag:

— SVW STÜRZT DEN TABELLENFÜHRER —

Die Steeldart-Mannschaft des SV Wörnitzstein-Berg hat gestern Abend in der 2. NSDV-Liga für eine Überraschung gesorgt und dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer DC Schwabmünchen Darts 1 durch eine geschlossene Mannschaftsleistung die erste Saisonniederlage zugefügt.
Die Hausherren erwischten einen guten Start und spielten sich schnell eine 2:0-Führung heraus. Auch im weiteren Verlauf bewiesen unsere Jungs Nervenstärke bei den Checkouts in den entscheidenden Momenten und sorgten so dafür, dass der Gegner während des gesamten Matches einem Rückstand hinterherlaufen musste. Bereits nach dem vorletzen Einzel war der fünfte Punkt unter Dach und Fach gebracht und damit ein Unentschieden sicher. Schwabmüchen verkürzte dann noch auf 5:4, so dass das letzte Doppel über Sieg oder Unentschieden entschied. Der Jubel beim SVW war groß, als der letzte Dart seinen Weg in die Doppel-1 fand und unser erster Sieg seit dem 26. Oktober besiegelt war.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.  Bild könnte enthalten: 10 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Innenbereich